Vortrag: „Uns reicht’s. Wir streiken!“

Wann:
23. Januar 2020 um 19.00 Uhr – 20.00 Uhr
2020-01-23T19:00:00+01:00
2020-01-23T20:00:00+01:00
Wo:
"Li(e)ber Anders" Kiel-Gaarden
Iltisstraße 34
24143 Kiel
Deutschland

Am 23. Januar 2020 geht es im liebertären Laden  “Li(e)ber Anders” in Kiel-Gaarden in einem Vortrag unter dem Titel „Uns reicht’s. Wir streiken!“ um die Geschichte und Perspektive von Frauen*streiks. Denn über die Geschichte von Arbeitskonflikten und Streiks gibt es viele Erzählungen. Was aus Sicht der Veranstalter*innen hierbei fehlt sind geschlechtsspezifische Analysen. Besaßen Frauen* lange als „Arbeitspersonen“ keinen Subjektstatus, weil sie in der Erwerbsarbeit traditionell nicht vorgesehen sind, so trifft das erst recht bei der Betrachtung von Arbeitskämpfen zu: Streikende Subjekte wurden lange Zeit ausschließlich männlich gedacht. An diesem Abend soll es um die zu Unrecht vergessenen Frauen* gehen, die an Streiks beteiligt waren und um Frauen*streiks, die der historischen Arbeiterbewegung oft erst ihren Schwung gaben. Ihr Einsatz, ihre Forderungen und ihre Wirkungen haben sich im Laufe der Zeit und mit zunehmender Erstarkung der Frauen*bewegung geändert.

Referentin Gisela Notz unterscheidet zwischen Streiks, die mehrheitlich von Frauen* getragen wurden, „reinen“ Frauenstreiks und kollektiven Frauen*aktionen zur Unterstützung streikender Männer. Den Schwerpunkt bilden Frauen*streiks, bei denen sowohl bezahlte wie auch unbezahlte Arbeit bestreikt wurde, wie etwa beim isländischen (1975), schweizer (1991), deutschen (1994) oder spanischen (2018) Frauen*streik. Die meisten der 1994 beim Streik in der BRD gestellten Forderungen bestehen bis heute fort. Daher wird die feministische Bewegung die, in den letzten Jahren wiedergefundene Streikkultur auch in diesem Jahr fortsetzen und ihren Protest wieder auf die Straße und in die Betriebe tragen. Was für eine Perspektive feministische Streiks heute haben und wie sie unter den derzeitigen Verhältnissen aussehen können, soll gemeinsam mit dem Publikum diskutiert werden.

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe “Materilizing Feminism” zu Theorie und Praxis feministischer Kämpfe, die am 16. Februar 2020 fortgesetzt wird. Veranstaltet wird der Vortrag vom 2018 gegründeten Zusammenschluss “Perspektive Solidarität Kiel” in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein.


--

Support your local community radio! Mitarbeit beim Freien Radio mit Stimmrecht & Basis zum Mitsenden schafft eine Mitgliedschaft im Radioverein. Wer uns vor allem finanziell helfen will, kann einen Dauerauftrag einrichten oder wird Mitglied im Förderverein. Einmalige Spenden gegen eine Spendenquittung gehen auf das Vereinskonto (IBAN: DE19830654080004960963; BIC: GENODEF1SLR; VR-Bank Altenburger Land). Auch per Pay Pal. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.