Termine-Finder in & um Neumünster

Jan
17
Fr
Film im KDW – Cairo Jazzman @ KDW Neumünster
Jan 17 um 20.00 Uhr

In seinem Dokumentarfilm erzählt Atef Ben Bouzid die Geschichte des Cairo Jazz Festival und seines Gründers Amr Salah. Das nicht gewinnorientierte Festival hat sich mit begrenzten Finanzierungsmitteln zu einer einzigartigen Plattform entwickelt, auf der lokale und internationale Musiker zusammenkommen, die in ihrer Liebe zum Jazz und ihrem Wunsch, ihn zu teilen, zu kultivieren und an die kommende Generation weiterzugeben.

Sprache: Englisch (OmdU)

Joe Cocker Illusion im Statt-Café, Kiel @ Statt-Café Kiel
Jan 17 um 20.00 Uhr

EINTRITT ist frei – es geht ein Hut rum.Wir freuen uns auf einen gemütlichen Gig mit euch im Statt-Café.Je mehr kommen, desto kuscheliger wird’s 😉

Augen schließen und die perfekte Illusion erleben – das verspricht ein Konzert mit dieser Joe Cocker Coverband. Die nicht nur in Norddeutschland längst bestens bekannte Band aus 9 Profimusikerinnen und -musikern spielt bekannte Cockergrooves mit viel Temperament, Elan, Spielfreude und Power – so frappierend nah am Original, dass selbst überzeugte Joe Cocker Fans ihren Ohren kaum zu trauen wagen.

Jan
18
Sa
Eine Tasche voll, nix für die Tonne… @ Ennemes - Kunst im Bauwerk
Jan 18 um 10.00 Uhr – 14.00 Uhr

Eine Tasche voll, nix für die Tonne…
schenken – tauschen – kaufen
Kleidung, Schmuck, Accessoires, Schnickschnack, gebundene Bücher, Eigenkreationen (Handwerkliches, Sprachliches) Gedichte, Geschichten…

Die Taschengröße spielt keine Rolle.
Mach mit und komm mit deinen noch gut erhaltenen, gebrauchten Dingen oder selbstkreierten Stücken, die andere besitzen sollen.
Ohne Anmeldung. Rechtzeitig dasein, da der Platz begrenzt ist.
Alles was übrig bleibt, bekommt das Sozialkaufhaus in Neumünster.

Kostenlose Mitmachaktion.

“Lichterfest für ein tolerantes Miteinander” in Bad Segeberg @ Südstadtpark Segeberg
Jan 18 um 16.00 Uhr – 20.00 Uhr

Nach der Demonstration gegen Rechts am 9. November 2019 wird in Bad Segeberg für den 18. Januar 2020 um 16 Uhr nun zu einem Lichterfest für ein tolerantes Miteinander aufgerufen, um ein Zeichen gegen Faschismus zu setzen.

Im Aufruf heißt es: “Wir haben in Bad Segeberg ein Problem mit Neonazis! Auch wenn durch die vielfältigen Aktionen gegen die Nazis und durch die Inhaftierung eines der führenden Mitglieder des „Aryan Circle“ die Gruppe momentan weniger öffentlich auftritt, als vor einigen Wochen, gehen Einschüchterungen und Gewaltdrohungen durch die rechte Szene weiter. Es ist höchste Zeit Zivilcourage zu zeigen. Wir akzeptieren nicht, dass der gesellschaftliche Diskurs durch Parteien wie die AfD immer weiter nach rechts gerückt wird. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Homophobie, Ausgrenzung und die Herabwürdigung von Mitmenschen haben keinen Platz in unserer Gesellschaft. Wir werden ein spektakuläres Lichterfest feiern! Wir treten gemeinsam für eine weltoffene und bunte Stadt ein. Wir lassen nicht zu, dass Ausgrenzung und Herabsetzung von Mitmenschen, Angst und Rassismus das Lebensgefühl in unserer Stadt bestimmen. Wir werden die Plätze für ein gemeinsames Leben nutzen und verhindern, dass Menschen Angst haben müssen sich in bestimmten Bereichen frei zu bewegen.”

Dazu soll der Südstadtspielplatz bunt erstrahlen, Feuershow-Künstler*innen und Livemusiker*innen (Missratene Töchter, Cover Up und Wolfgang Holland) sorgen für ein vielfältiges Programm. Es wird Spiel- und Bastelangebote für Klein und Groß geben. Für das leibliche Wohl wird mit Suppen und Heißgetränken gesorgt. Los geht es am Samstag um 16 Uhr auf dem Südstadtspielplatz in Bad Segeberg.

Jan
23
Do
Vortrag: „Uns reicht’s. Wir streiken!“ @ "Li(e)ber Anders" Kiel-Gaarden
Jan 23 um 19.00 Uhr – 20.00 Uhr

Am 23. Januar 2020 geht es im liebertären Laden  “Li(e)ber Anders” in Kiel-Gaarden in einem Vortrag unter dem Titel „Uns reicht’s. Wir streiken!“ um die Geschichte und Perspektive von Frauen*streiks. Denn über die Geschichte von Arbeitskonflikten und Streiks gibt es viele Erzählungen. Was aus Sicht der Veranstalter*innen hierbei fehlt sind geschlechtsspezifische Analysen. Besaßen Frauen* lange als „Arbeitspersonen“ keinen Subjektstatus, weil sie in der Erwerbsarbeit traditionell nicht vorgesehen sind, so trifft das erst recht bei der Betrachtung von Arbeitskämpfen zu: Streikende Subjekte wurden lange Zeit ausschließlich männlich gedacht. An diesem Abend soll es um die zu Unrecht vergessenen Frauen* gehen, die an Streiks beteiligt waren und um Frauen*streiks, die der historischen Arbeiterbewegung oft erst ihren Schwung gaben. Ihr Einsatz, ihre Forderungen und ihre Wirkungen haben sich im Laufe der Zeit und mit zunehmender Erstarkung der Frauen*bewegung geändert.

Referentin Gisela Notz unterscheidet zwischen Streiks, die mehrheitlich von Frauen* getragen wurden, „reinen“ Frauenstreiks und kollektiven Frauen*aktionen zur Unterstützung streikender Männer. Den Schwerpunkt bilden Frauen*streiks, bei denen sowohl bezahlte wie auch unbezahlte Arbeit bestreikt wurde, wie etwa beim isländischen (1975), schweizer (1991), deutschen (1994) oder spanischen (2018) Frauen*streik. Die meisten der 1994 beim Streik in der BRD gestellten Forderungen bestehen bis heute fort. Daher wird die feministische Bewegung die, in den letzten Jahren wiedergefundene Streikkultur auch in diesem Jahr fortsetzen und ihren Protest wieder auf die Straße und in die Betriebe tragen. Was für eine Perspektive feministische Streiks heute haben und wie sie unter den derzeitigen Verhältnissen aussehen können, soll gemeinsam mit dem Publikum diskutiert werden.

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe “Materilizing Feminism” zu Theorie und Praxis feministischer Kämpfe, die am 16. Februar 2020 fortgesetzt wird. Veranstaltet wird der Vortrag vom 2018 gegründeten Zusammenschluss “Perspektive Solidarität Kiel” in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein.

Jan
24
Fr
NMS Queers Jugendtreff @ JVN
Jan 24 um 17.00 Uhr – 20.00 Uhr

In Neumünster hat sich eine neue queere Jugendgruppe gegründet, die sich jeden 2. und 4. Freitag des Monats, jeweils von 17 bis 24 Uhr beim Jugendverband Neumünster trifft.

Jan
26
So
Das Ungemach – Live in der Alten Meierei, Postfeld @ KulturZentrum Alte Meierei am See
Jan 26 um 18.00 Uhr

DAS UNGEMACH präsentiert das Programm ” Der Werwolf” erstmals in 2020  in Postfeld!
“Konzertant – lyrisch – poetisch – rockig – folkig – eindrucksvoll!” sagt Siegbert.

Das Ungemach:
Düster und blutig, nachdenklich und humorvoll, erstaunlich und bemerkenswert,
so kommen sie daher, die Gedichte von Morgenstern, Heine, Hesse, Jandl, Meyer, Rilke, Busch und vielen anderen bekannten und weniger bekannten Dichtern. Ritter und Nixen, Geister und weitere Fabelwesen sowie ganz normale Menschen geben sich hier die Hand.
Es wird gelebt, geliebt, gestorben. Von allem reichlich. So wie das Leben eben spielt.

Jan
27
Mo
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus – Austellungseröffnung @ Rathausfoyer, Neumünster
Jan 27 um 18.30 Uhr

27.01.2020

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Seit Bekanntwerden der NSU–Morde findet – auf Initiative des Runden Tisches für Toleranz und Demokratie –  auch in der Stadt Neumünster ein Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus statt. Im Wechsel halten der Oberbürgermeister und die Stadtpräsidentin eine Ansprache und legen anschließend an der Gedenkwand im Innenhof des Rathauses einen Kranz nieder.  Jedes Jahr wird eine andere Opfer- bzw. Widerstandsgruppe in den Mittelpunkt des Gedenkens gestellt.
Auf Vorschlag der DGB-Gewerkschaften soll 2020 die Arbeiterbewegung, also die Gewerkschaften und linken Parteien / Organisationen im Fokus stehen.

Ausstellung: „gerade Dich, Arbeiter, wollen wir.“ – Nationalsozialismus und Gewerkschaften im Mai 1933 vom 27.01. bis 14.02.2020 im Foyer des Rathauses Neumünster. Die Ausstellung der Hans Böckler Stiftung wird vom Neumünsteraner DGB um lokale Aspekte ergänzt. Der Widerstand und die Opfer seitens Neumünsteraner Gewerkschafter, KommunistInnen, Sozialdemokraten und Sozialisten wird durch zusätzliche Stelltafeln dokumentiert. Dabei wird der DGB u.a. von „Spurensuche Neumünster“ und der VVN-BdA sowie von der Stadtführerin Heide Winkler unterstützt.

 

Die Eröffnung der Ausstellung am Abend des 27.01. (19:00 Uhr) wird v.a. unter aktuellen Fragestellungen stattfinden: Wie stehen die Gewerkschaften zu AfD und anderen rechtsextremistischen Organisationen? Wie gehen sie um mit deren Funktionsträgern, Mitgliedern und WählerIinnen in den eigenen Reihen? Die Eröffnungsrede hält Uwe Polkaehn (Vorsitzender des DGB Nord). Musikalisch wird die Ausstellungseröffnung von der Gruppe „Dirty Dozen“ (Musikschule Neumünster) begleitet.

 

Feb
2
So
Fluchtgespräche @ Hof Lübbe
Feb 2 um 14.00 Uhr
Feb
5
Mi
Lesung „Eine Frage der Ehre – Widerstand gegen den Nationalsozialismus” @ DGB-Haus, Neumünster, Carlstr.7
Feb 5 um 19.00 Uhr
Lesung „Eine Frage der Ehre - Widerstand gegen den Nationalsozialismus" @ DGB-Haus, Neumünster, Carlstr.7

Lesung „Eine Frage der Ehre – Widerstand gegen den Nationalsozialismus”

Alexandra Mallon, Hans Pries und Siegbert Schwab lesen Texte aus dem / über den antifaschistischen Arbeiterwiderstand.

Im Begleitprogramm der

Ausstellung: „gerade Dich, Arbeiter, wollen wir.“ – Nationalsozialismus und Gewerkschaften im Mai 1933 vom 27.01. bis 14.02.2020 im Foyer des Rathauses Neumünster. Die Ausstellung der Hans Böckler Stiftung wird vom Neumünsteraner DGB um lokale Aspekte ergänzt. Der Widerstand und die Opfer seitens Neumünsteraner Gewerkschafter, KommunistInnen, Sozialdemokraten und Sozialisten wird durch zusätzliche Stelltafeln dokumentiert. Dabei wird der DGB u.a. von „Spurensuche Neumünster“ und der VVN-BdA sowie von der Stadtführerin Heide Winkler unterstützt.