Widerstand gegen die Euthanasie

 

Vortrag von Andreas Babel in der Klaus-Groth-Schule Neumünster am 10. Oktober 2016

Im Nationalsozialismus wurden behinderte oder psychisch auffällige Menschen systematisch ermordet. Auch vor Kindern machten die Nazis keinen Halt. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurden nur wenige Verantwortliche für diese Verbrechen belangt. Nichts ist jedoch vergessen.

Zu dem Thema hat der Publizist Andreas Babel ausführlich recherchiert. Die Ergebnisse sind in seinem Buch “Kindermord im Krankenhaus: Warum Mediziner während des Nationalsozialismus in Rothenburgsort behinderte Kinder töteten” veröffentlicht worden.

Rothenburgsort war ein Kinderkrankenhaus in Hamburg.  Einige der Spuren führen auch nach Neumünster. Andreas Babel konnte im Oktober 2016 in Neumünster im Klaus-Groth-Gymnasium und der Volkshochschule einen Vortrag dazu halten. Ingo Schumann war dabei.


--

Support your local community radio! Mitarbeit beim Freien Radio mit Stimmrecht & Basis zum Mitsenden schafft eine Mitgliedschaft im Radioverein. Wer uns vor allem finanziell helfen will, kann einen Dauerauftrag einrichten oder wird Mitglied im Förderverein. Einmalige Spenden gegen eine Spendenquittung gehen auf das Vereinskonto (IBAN: DE19830654080004960963; BIC: GENODEF1SLR; VR-Bank Altenburger Land). Auch per Pay Pal. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.