rassismus

Internationaler Tag gegen Rassismus am 21. März 2019

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind noch immer ein drängendes Problem - weltweit. Daran erinnert der 21. März als "Internationaler Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung". In Deutschland machen diverse Organisationen und Einrichtungen auf das Thema aufmerksam: Vom 11. bis zum 24. März finden zahlreiche Veranstaltungen statt im Rahmen der jährlichen "Internationalen Wochen gegen Rassismus". In Neumünster gibt es drei Veranstaltungen dazu.

NPD-Ratsherr beschimpft Migranten als “Affen”

Anlässlich der Beratung eines Antrages der NPD-Fraktion in der Neumünsteraner Ratsversammlung wurde vorgestern vor dem Rathaus mit einem Transparent und Flyern auf die Existenz der Nazi-Kneipe namens „Titanic“ in der Wippendorfstraße hingewiesen, die von dem NPD-Ratsherren Horst Micheel betrieben wird und die seit der Schließung des berüchtigten „Club 88“ als Treffpunkt der Neonaziszene gilt. Im Rahmen dieser Aktion beschimpfte der NPD-Ratsherr einen der Aktivisten als "Affen", der den Politiker dann bei den anwesenden Polizistinnen anzeigte.

Tag X am 11. Juli in den freien Radios

Am Mittwoch, den 11. Juli 2018 sind nach 5 Jahren die Urteile im NSU-Prozess in München gesprochen worden. Wir und auch das FSK und viele Freie Radios haben das gemeinsame Programm der Freien Radios live aus München übernommen. Dort war eine Redaktion vor Ort und auch aus vielen Städten haben Radio Inhalte beigetragen. In Kiel gab es eine Demonstration mit 660 Teilnehmenden, es gab Berichte unter anderem aus Neumünster und Elmshorn

Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen

Fast alle kennen die Namen der NSU-TerroristInnen, kaum jemand allerdings die der Opfer der Mordserie - die Perspektive der Angehörigen findet in den Medien kaum Beachtung. Daher stehen bei der Ausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" die Biografien der zehn Mordopfer im Mittelpunkt. Darüber hinaus setzt sie sich mit den Verbrechen des NSU, den Bombenanschlägen und zahlreichen Banküberfällen, sowie der Neonaziszenen, aus denen der NSU hervorging, auseinander. Analysiert werden zudem Gründe, warum die Mordserie so lange unaufgeklärt blieb. Neumünsteraner Antifaschist*innen, der Verein für Toleranz & Zivilcourage und die Schüler*innenvertretung der Gemeinschaftsschule Faldera haben diese Ausstellung für drei Wochen in unsere Stadt geholt: Eröffnet wurde sie im DGB-Haus in der Carlstraße 7 am Sonntag, den 04.02.2018, um 18 Uhr mit einem Vortrag des Rechtsanwalts Dr. Björn Elberling, Nebenklagevertreter beim NSU-Prozess in München, den wir hier dokumentieren.

Infomagazin vom 1. Februar 2018

Multifinalgeschichte - Interview mit Christiane Herty | Gedenktag an Opfer des Nationalsozialismus 2018 in Neumünster | NSU-Prozess - Beobachtungen beim Prozeß / Ausstellung in Neumünster

Racial Profiling

Beim Thema rassistische Polizeigewalt denken Menschen zuerst an die USA, wo es z.B. im Jahr 2014 in Ferguson zu massiven Unruhen kam, nachdem ein weißer Polizist den unbewaffneten Schwarzen Michael Brown erschossen hatte, sich dafür aber nicht mal vor Gericht verantworten musste. Dass das Thema aber auch in Deutschland von Bedeutung ist, betont u.a. die Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt, kurz KOP, die wir bei ihrer Lesung aus dem Buch "Alltäglicher Ausnahmezustand" interviewt haben. Clément vom Freien Radio sprach mit Kai von der Ortsgruppe aus Kiel und und Biplab Basu sowie Johanna aus Berlin.

Infomagazin vom 2. November 2017

Themen: Theater "Berliner Compagnie" in Neumünster - Interview und Ausschnitte | Aufklärung über "Racial Profiling" | VisaWie? - Gegen diskriminierende Visaverfahren!

Infomagazin vom 19. Oktober 2017 (Ferienausgabe)

Neben unserer monatlichen Sendung beim FSK im Hamburger Exil produzieren wir jeweils am Donnerstag ein Infomagazin, das danach hier als Podcast und als Dauerschleife im Stream zu hören ist. Wir verwenden hierfür ausschließlich freie CC-lizenzierte Musik. Die Sendung ist ein Ort zum Üben und Ausprobieren für alle Beteiligten und auch für künftige Radiomacher_innen, die eingeladen sind, mit uns gemeinsam ein Programm für Neumünster und Umgebung zu produzieren. Deswegen: Über Feedback oder Interesse am Mitmachen freuen wir uns!