Supertruck-Aufregung in der Ratsversammlung – nur AfD-Getrolle?

Am 27. September war im Holsteinischen Courier zu lesen, dass der sog. Supertruck, ein zugegeben lautes, blinkendes, aber doch für Kinder sehr schönes Karussell auf dem Weihnachtsmarkt einer vom DOC gesponserten Eisbahnüberdachung weichen soll. Eine Gabriele Marschalkowski aus Neumünster trat kurz darauf in die Öffentlichkeit und startete eine Online-Petition für den Erhalt des Fahrgeschäftes auf dem Großflecken – die SHZ berichtete darüber am 2. Oktober.

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Wir hören Bernd Delfs von der SPD in der Ratsversammlung vom Dienstag zu diesem Thema, anschließend Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, der die Große Anfrage dann technokratisch und ohne Herz beantwortet und mit der Erwiderung dann noch einmal Bernd Delfs.

Uns hat interessiert, was aus der Petition von Gabriele Marschalkowski geworden ist. Laut Eintrag auf ihrer Facebook-Seite hatte sie Anfang Oktober 450 Unterschriften. Ende Oktober schrieb sie dann in großen Lettern:

ES HAT AUCH DIE PETITION NICHTS MEHR BEWIRKEN KÖNNEN

und setzte ein trauriges Smiley dahinter.
Und dann noch trauriger: „So geht wieder ein Stück Tradition nach über 25 Jahren zu Ende“. Und ein paar Posts darüber mutmaßt die Dame, dass der Weihnachtsmann bald Wintermann heißen würde und teilt dazu das Bild eines „Wintersterns“, einer Blume, die man im Discounter kaufen kann.

Ich erkenne diese verschwörungstheoretischen Anwandlungen ziemlich schnell, sie kommen sonst aus der Ecke der rechtsextremen AfD, die regelmäßig den Untergang des Abendlandes herbeifantasiert, wenn es bei Karstadt keine Osterhasen, sondern Traditionshasen zu kaufen gibt. „Traditionshase“ ist im Übrigen ein Begriff, den es seit den 1950er Jahren in Deutschland gibt. Im Netz wünscht sich Frau M. dann natürlich auch, dass sich die AfD in Neumünster stark macht, und teilt Videos der übelsten AfD-Hetzer. Ihr gefallen „Merkel muss weg“-Organisationen, die rechtsextreme „NEIN zum Heim in Kellinghusen“-Seite und andere neofaschistische Organisationen.

Soweit der Hintergrund zu dieser Theatralisierung einer Kinderkarussell-Frage auf dem Neumünsteraner Weihnachtsmarkt.


--

Support your local community radio! Mitarbeit beim Freien Radio mit Stimmrecht & Basis zum Mitsenden schafft eine Mitgliedschaft im Radioverein. Wer uns vor allem finanziell helfen will, kann einen Dauerauftrag einrichten oder wird Mitglied im Förderverein. Einmalige Spenden gegen eine Spendenquittung gehen auf das Vereinskonto (IBAN: DE19830654080004960963; BIC: GENODEF1SLR; VR-Bank Altenburger Land). Auch per Pay Pal. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.