Ausbeuterische Werkvertrags-Tricksereien auf Schlachthöfen

Bild von Uwe Ruhrmann auf Pixabay

Etliche Schlachthofarbeiter sind in einer Sammelunterkunft in Kellinghusen seit letzter Woche positiv mit dem Corona-Virus getestet und alle Bewohner wurden daher in ihrer Unterkunft unter Quarantäne gestellt. Dennoch will Schlachthofbetreiber Vion wohl darauf klagen, dass “seine” Werkvertragsarbeiter wieder zur Arbeit kommen sollen. Jedenfalls all die, die nicht positiv auf eine Infektion mit Covid-19 getestet wurden. Um uns im Infomagazin näher mit dieser ausbeuterischen Gemengelage auseinandersetzen zu können, haben wir mit Dr. Susanne Uhl telefoniert. Sie ist Geschäftsführerin der DGB-Region Nordwest. In ihrer DGB-Region liegen zwei der drei großen Schlachthöfe in Schleswig-Holstein und wir haben uns von ihr schildern lassen, was es mit diesen Werksverträgen und mit Werksvertragsarbeit auf sich hat.


--

Support your local community radio! Mitarbeit beim Freien Radio mit Stimmrecht & Basis zum Mitsenden schafft eine Mitgliedschaft im Radioverein. Wer uns vor allem finanziell helfen will, kann einen Dauerauftrag einrichten oder wird Mitglied im Förderverein. Einmalige Spenden gegen eine Spendenquittung gehen auf das Vereinskonto (IBAN: DE19830654080004960963; BIC: GENODEF1SLR; VR-Bank Altenburger Land). Auch per Pay Pal. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.