Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft am Montag zu Warnstreik auf

Mitte: Landesvorsitzende der GEW Astrid Henke auf der DGB-Maifeier 2018 in Neumünster

Für den kommenden Montag (25. Februar 2019) ruft die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ihre tarifbeschäftigten (angestellten) Mitglieder beim Land zum Warnstreik auf. Dazu gehören in erster Linie angestellte Lehrkräfte wie in Neumünster sowie andere beim Land Beschäftigte.

“Ende Februar steht in Potsdam die dritte Verhandlungsrunde an. Bislang haben die Länder nichts angeboten. Deshalb müssen wir nun den Druck erhöhen und unsere Mitglieder zu Arbeitsniederlegungen aufrufen”, sagte GEW-Landesvorsitzende Astrid Henke am Donnerstag, 21. Februar 2019 in Kiel. “Die Gehälter für die Landesbeschäftigten müssen steigen, damit der öffentliche Dienst attraktiv bleibt. Ansonsten wird sich der Fachkräftemangel weiter verschärfen.”

Der Vorsitzende des Kreisverbandes der GEW Neumünster Siegbert Schwab, selbst angestellter Lehrer, fordert seine beamteten Kollegen und Kolleginnen auf, sich solidarisch zu zeigen.