Freies Radio in Neumünster – Chronologie 2016 (Teil 1)

2016 ist rückblickend am Ende doch noch wunderbar verlaufen. Vor einem Jahr wussten wir überhaupt nicht, ob wir eine Lizenz zum Senden jemals bekommen würden. Viele Jahre hatte die Medienregulierung die Meinung vertreten, dass es neben den Offenen Kanälen keine weiteren nichtkommerziellen Sender in Schleswig-Holstein geben soll. Das haben wir und viele andere Medienaktive natürlich anders gesehen.

Gemeinsam mit Aktiven in Flensburg, Kiel, Lübeck, mit der Freien RadioCooperative in Husum oder dem FSK in Hamburg  hatten wir uns 2013 erneut zusammengetan. Schon seit Jahrzehnten gab es immer wieder Bemühungen in Schleswig-Holstein alternatives Radio zu ermöglichen. Die erste große Hürde haben wir nun 2016 tatsächlich geschafft.  Das Neumünster jetzt den Auftakt für hoffentlich viele weitere Sender machen darf, ist eine große Sache.

Neben der Zusage für die entscheidende Anschubfinanzierung durch die Medienstiftung im Sommer, war es für uns am 7. September 2016 soweit. Von der Medienanstalt bekamen wir das Go für die Verbreitung auf UKW in Neumünster, Padenstedt, Nortorf und Bordesholm. Ende 2016 konnten wir mitten in der Stadt in den künftigen Radioräumen im Großflecken 32 mit der Renovierung und dem Aufbau beginnen. Was 2016 noch alles an kleinen und größeren Aktivitäten geschah, lest ihr hier in unserer Chronologie:

2016 haben wir das ganze Jahr bereits regelmäßig aus Neumünster berichtet. Unsere einstündige Magazinsendung “Freies Radio Neumünster im Exil” war monatlich beim Freien Sender Kombinat in Hamburg auf der 93,0 MHz zu hören. Es sind in diesem Jahr zahlreiche Interviews, Berichte und Mitschnitte entstanden, die wir anschließend online zum nachhören verbreitet haben. Das Thema Migration und Flucht spielte immer wieder eine Rolle. Die Proteste gegen rechte Kundgebungen waren ebenso Thema. Wir haben zahlreiche Veranstaltungen in Neumünster dokumentiert und auch überregionale Themen zu Gehör gebracht. Musikalisch bekamen lokale Bands und Songs abseits des Mainstream und von kleinen Labels bei uns ein Podium. Hier eine Themenübersicht aus dem Jahr 2016:

Gründung der Friedensinitiative Neumünster  / Situation an der griechisch-mazedonischen GrenzeRape Culture – Was ist das? / Rassistische Kundgebungen in NMSProteste gegen Erdogan und aktuelle Entwicklungen in der Türkei / Salafismus und die Jugend / Rote Kapelle – Widerstand im Nationalsozialismus / Flüchtende als Nachbarn nicht gewollt? / Interkulturelles Freizeitzentrum “Openhaart” soll schließen / Kieler Flüchtlingsinitiative nara auf Tour / Jonas Lüscher erhält Fallada-PreisStoppt den Waffenhandel – Vortrag von Jürgen GrässlinInternierungslager Gadeland – Recherche zur Kösterschen Fabrik in Neumünster / Wie rechts ist Deutschrock?  / Tour de NaturGlyphosat – Hintergründe zur umstrittenen NeuzulassungNeues Mediengesetz in Hamburg und Schleswig-HolsteinRechte Hetze in Neumünster / Sinfonie einer Stadt – Der Klang des Vicelinviertels /  Fotojournalist Sören Kohlhuber im Interview / Innenansichten aus Neumünsters Innenstadt / Keine kostenfreie Räume von der Stadt für´s Freie RadioGespräche mit Überlebenden der Shoa – Interview mit der Rundfunkjournalistin Magdalena Kemper (rbb) / 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion / Hintergründe zur rechtsextremen Band “Kategorie C/Hungrige Wölfe” / Rechtspopulismus als Strategie und Ideologie / Das Freie Radio Neumünster erhält Lizenz zum Senden / Was sind das für Jobs – Über die Qualität der Arbeitsplätze in Neumünsters DOCPflanzengift Glyphosat – TV-KritikLiedermacher Heinz Ratz im Interview / Widerstand gegen die Euthanasie – Recherchen in NeumünsterRückblick auf den Kongress der Freien Radios in Halle(K)eine Aufarbeitung der braunen Vergangenheit in Schleswig-Holsteins Politik und Justiz / „Trommeln für die Selbsthilfe” / Demokratie abwählen? – Podium zur Wahlmüdigkeit mit Neumünsteraner Landtagskandidat_innen

Unsere organisatorische Arbeit nahmen wir am 4. Januar 2016 mit dem ersten Radio-Treffen des Jahres auf. Hier kann jede_r mitmachen und sich einbringen. Die Treffen finden wöchentlich statt. Im ersten Monat des Jahres standen die Gespräche mit der MA HSH im Vordergrund. Wir begannen die Vorplanungen zum neuen Antrag bei der Medienstiftung, um 2016 die Zulassung zu bekommen und um den Sender starten zu können. Außerdem wurden weitere Gespräche mit der Politik geführt, zum Beispiel mit der SPD am 28. Januar 2016, damit die Rahmenbedingungen verbessert werden, v.a. bei der Förderung und bei der Raumfrage.

Erste Förderzusage für lokales Radioprojekt

Zum Anfang des Jahres haben wir auch die Grundlage für mehrere Radioangebote im Vicelinviertel geschaffen und einen Antrag auf finanzielle Förderung für die Workshopreihe „StadtteilRadio Vicelinviertel“ gestellt, der Ende Januar 2016 auch genehmigt wurden. Der größte Teil der Fördersumme in Höhe von 2.500 € wurde für die Anschaffung von Technik (Mixer, Mikros, Kopfhörer, Laptop, Reportagegeräte) für die Workshops benötigt. Die Technik wurde vor allem zum Aufzeichnen von Veranstaltungen und Sendungen genutzt.

Ende Februar waren wir bei der BfB Fraktion zu Gast und haben dort unsere Vorhaben erklärt und Fragen beantwortet. Hintergrund dieses Treffens war u.a. ein Antrag der SPD Fraktion in der Ratsversammlung Neumünster am 16. Februar 2016, in dem gefordert wurde, dass die Stadt uns Räume in der sogenannten Ribsteinhalle (Anscharstraße) ab 2017 kostenfrei zur Verfügung stellen soll. Bis zur Fertigstellung sollte die Stadt uns in eigenen Liegenschaften Räume kostenfrei anbieten. Dieser Antrag erhielt die Zustimmung von SPD, Bündnis für Bürger, CDU, Linke und B90/Grüne.

Um unsere Ankündigungen auch weiter streuen zu können, gibt es seit Februar auch ein Konto bei Twitter.

 

Weiterbildungsangebote für Kinder- und Jugendliche

Seit 2015 arbeiten wir mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen zusammen und hatten im Vorjahr die Kursreihe “daz.audio” ins Leben gerufen. Der Erwerb von Deutschkenntnissen und die Produktion von Radiosendungen mit selbtsgewählten Themen den Jugendlichen wurde an der Walter-Lehmkuhl-Schule bis zum Herbst 2016 fortgesetzt. An der Faldera-Gesamtschule haben wir ein Schuljahr lang einen wöchentlichen Hörspiel-Workshop für die dortigen 7. Klassen durchgeführt.

Als Macher_innen im künftigen Freien Radio haben wir uns auch selbst weitergebildet. Seit 2015 nahmen wir regelmäßig an einer Workshopreihe der FRISH (Freie Radio-Initiative Schleswig-Holstein) teil, zu der Referent_innen von Freien Radios aus anderen Bundesländern eingeladen waren. Die Reihe endete im März 2016 zum Thema Medienrecht in Hamburg.

Seit dem Frühjahr waren wir intensiv mit der Raumsuche für die künftigen Studio- und Redaktionsräume beschäftigt und haben uns über mehrere Monate zahlreiche Orte in Neumünster angesehen. Unser erster Workshop „Sinfonie einer Stadt – Akustische Entdeckungen im Vicelinviertel“, der mit der Förderzusage im Januar ermöglicht wurde, fand am 30. April 2016 statt. In den folgenden Monaten fanden vier weitere Workshops im Bildungszentrum Vicelinviertel statt, die im Dezember 2016 erfolgreich abgeschlossen wurden.

Zur Ratsversammlung am 7. Juni 2016, war die Raumfrage erneut Thema. Allerdings wurde hier festgestellt, dass das Überlassen kostenfreier Räume seitens der Stadt nicht möglich sei. Der Vorschlag einen Haushaltstitel für einen Mietzuschuss in den nächsten Haushalt aufzunehmen, wurde bis heute nicht umgesetzt.

Anschubfinanzierung und Zulassung

Im Mai gab es noch  einmal Gespräche mit der Medienstiftung. Auf dieser Grundlage haben wir am 17. Juni 2016 eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, in der das Verfahren für die Anschubfinanzierung und für die technische Erstausstattung vom Verein beschlossen wurde. Damit war der Weg frei für die Erteilung der Zulassung durch den Medienrat der Medienanstalt Hamburg Schleswig-­Holstein und die Vorbereitung des Sendebetriebsr. Zudem gab es auf der Versammlung eine Abstimmung zur Anmietung von Räumen und es wurde über die künftige Koordinationsstelle abgestimmt.

In der ersten Sitzung nach der Sommerpause wurden wir vom Medienrat der Medienanstalt HSH eingeladen, um dort am 7. September 2016 erneut zahlreiche Fragen zu beantworten. Wir verließen mit einem etwas unbestimmten Gefühl die Sitzung. Das letzlich positiv entschieden wurde, erfuhren wir erst am nächsten Tag. Dann ging auch diese Webseite online: www.freiesradio-nms.de und unser Redaktionsstatut trat in Kraft. Das Radioplenum tagt künftig mindestens alle drei Monate, hier werden die wichtigsten Entscheidungen getroffen. Die Redaktionskonferenz tagt künftig einmal im Monat.

(wird fortgesetzt)


--

Support your local community radio! Mitarbeit beim Freien Radio mit Stimmrecht & Basis zum Mitsenden schafft eine Mitgliedschaft im Radioverein. Wer uns vor allem finanziell helfen will, kann einen Dauerauftrag einrichten oder wird Mitglied im Förderverein. Einmalige Spenden gegen eine Spendenquittung gehen auf das Vereinskonto (IBAN: DE19830654080004960963; BIC: GENODEF1SLR; VR-Bank Altenburger Land). Auch per Pay Pal. Danke!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.