Aktuelle Informationen zur Pandemie in Guatemala

Die aktuelle Situation der Pandemie in Guatemala spitzt sich gerade zu. In Guatemala gibt es Stand heute 59.089 bestätigte Covid-19-Fälle. Im Juni betrug die Zahl der bestätigten Coronafälle in Guatemala 8.500. Eine sprunghafte Zunahme in 1 1/2 Monaten. Über 2200 Menschen sind bisher daran gestorben. Sehr auffällig in Guatemala ist, dass am häufigsten Männer zwischen 21 und 40 Jahren an Covid-19 erkranken. Ärzt*innen warnen davor, dass die Krankenhäuser an ihrer Belastungsgrenze angelangt seien. Auch die Leichenschauhäuser sind nach Medienberichten überlaufen. Quetzaltenango ist eine der am heftigsten betroffenen Regionen in Guatemala. Unser Guatemala-Korrespondent Thorben Austen berichtet jetzt aus dem kleinen mittelamerikanischen Land zur Situation der Pandemie.

Tierheim Wasbek braucht die richtige Unterstützung

Nicht nur viele Politiker*innen interessieren sich für das Tierheim Wasbek, auch das Freie Radio Neumünster suchte den Kontakt zu Frau Bianca Schenk, der Leiterin des Tierheims, die sich mit Herzblut für die Tiere einsetzt. Im Interview berichtet sie über die Nöte des Tierheims, aber auch über die schönen Aspekte ihrer Arbeit.

Hiroshimatag: Am Teich wurde das Lotusblütenfest begangen

Heute Nachmittag haben circa 100 Menschen dem Abwurf der Atombombe auf Hiroshima mit kleinen Lotusblüten am Teich gedacht. Zum Auftakt spricht die Stadtpräsidentin Frau Schättiger im Namen der Mayors for Peace, im Anschluss hören wir Frau Kiyoko Fredrich, die einen Brief des Autors Hatsue Konduo vorliest. Die Übersetzung trägt danach ihr Ehemann vor.

Aus Großapotheke wird nichts

Wir beleuchten in diesem Beitrag nicht, was durch die Abweisung der Klage der Emil-Köster GmbH gegen die Stadt Neumünster vor dem Verwaltungsgericht in Schleswig alles nicht gebaut werden kann, sondern eher, was alles bereits auf dem Gelände der ehemaligen Lederfabrik Emil Köster gebaut und dadurch vernichtet wurde.

Schwerpunkt Politik

Schwerpunkt Politik im Juli 2020 – Gespräch mit Renate Richter

Renate Richter, eine der markantesten Persönlichkeiten von ATTAC Neumünster berichtet aus ihrem bewegten Leben in und mit dieser Stadt. Sie beantwortet die Fragen von André Herrwerth zu vielfältigen Themen wie Stadtentwicklung, Nachhaltigkeit, Corona und das Gesundheitswesen, “Tönnies” sowie Wachstums- und Konsumkritik. Sie war lange Jahre als Ärztin in Neumünster aktiv. Außerdem betätigte sie sich als Schauspielerin und Theatermacherin am Statttheater – auch betreute sie an der Volkshochschule Themen des Ernährungs- und Gesundheitswesens.

Illegale Verfolgung von Greifvögeln in Schleswig-Holstein

Unter dem Vorwurf “Mafiöse Strukturen in der Jägerschaft” machte der NABU Elmshorn im Juni diesen Jahres Schlagzeilen. Laut NABU Elmshorn bezieht sich das nicht nur auf einzelne kriminelle Aktivitäten im Kreis Pinneberg, sondern im ganzen Land Schleswig-Holstein und darüber hinaus. Neben Attacken mit Giftködern, die von einzelnen Greifvogelhassern ausgelegt werden und immer wieder Opfer fordern (aktuell in der Landespresse zu lesen), seien auch Greifvögel auf ihren Nestern abgeschossen worden. Wir sprachen mit Hans Helmut Dürnberg, dem NABU-Vorsitzenden Elmshorn.

Gedenkveranstaltung am 24. Juli 2020 – Mord an Mehmet Kaymakçı vor 35 Jahren

Mehmet Kaymakçı, 10 Ekim 1956’da Haymana’da doğdu. Mesleği duvarcı olan Mehmet Kaymakçı 29 yaşındaydı ve bir Alman vatandaşı ile evliydi. 24 Temmuz 1985’te Hamburg’un kuzeyindeki Langenhorn semtinde bulunan Hohe Liedt sokağında 19 ila 20 olan üç genç Neonazi tarafından sabah saatlerinde öldürüldü.

LauteWelle wird vollsendig – 18 im Juli 2020

Was tun gegen die Klimakatastrophe? Na, eiskalte Brachialmusik mit unterkühlten Texten und coolen Schlagzeuggewittern bei frostigen Gitarrenriffs hören – zumindest spürt man es da nicht mehr so. Und so will ich, Horst with the noise ein wenig unbehagliches Wohlbefinden in die Wohnzimmer – oder wo die Boxen sonst so stehen – bringen. Lasst Euch mitreißen und das in der breiten Spanne von Warpath aus dem kühlen Norden bis Eskimo Callboy aus Castrop-Rauxel! Auf die Ohren… Weiterlesen »LauteWelle wird vollsendig – 18 im Juli 2020

Digitale Schnitzeljagden machen “Stolpersteinrallye” möglich

Das Jugendwerk Altholstein ging vor kurzem mit einer digitalen Schnitzeljagd durch die Presse, die Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter per Smartphone durchführen können. “In Neumünster können sich die Spieler auf sechs Routen entlang der Stolpersteine mit Biografien aus der NS-Zeit auseinandersetzen”. Das sagte vor kurzem der Referent für Jugendarbeit im Jugendwerk Altholstein, Björn Hattenbach, im Holsteinischen Courier. Ich hatte mir die Actionbound-App installiert, weil der Courier-Artikel mich neugierig gemacht hatte, und mit den Mitarbeitern des Jugendwerks gesprochen.

Tear This Down wäre auch in Neumünster fündig geworden

Die Initiative „Tear This Down“ sammelt koloniales Erbe in Deutschland auf einer Karte. Bis heute werden in Deutschland Kolonialverbrechen und -verbrecher durch Straßennamen und Denkmäler geehrt. Ob Straßen, Plätze oder U-Bahnhöfe: viele Orte sind nach Kolonialverbrechern benannt. Andere stehen in direktem Bezug zum deutschen Kolonialismus. Bis heute gilt die Benennung von öffentlichen Plätzen in Deutschland als Ehrung von Personen und Würdigung historischer Ereignisse. Sind solche Namenspatrone heute wirklich noch als Vorbilder tragbar? Muss man sie tilgen oder im Lichte ihrer Zeit betrachten? Wir gehen der Sache nach.

Schrott-Immobilien sind identifiziert

In der Ratsversammlung am 12. Februar hat Franka Dannheiser für die SPD-Ratsfraktion einen Antrag zum Thema „Schrott-Immobilien” eingebracht. Ziel des Antrages war es, Immobilien, die willentlich in einem mangelhaften Verkehrszustand befindlich sind (Schrottimmobilien), in einen zumutbaren Zustand zu überführen. Dieser Antrag wurde ergänzt durch einen FDP-Antrag, den die SPD-Fraktion übernommen hat. In dieser Fassung ist der Antrag angenommen worden. Nun ist eine Kleine Anfrage dazu von der Stadtverwaltung beantwortet worden. Laut Stadtbaurat Kubiak wurden Gebäude/Grundstücke identifiziert und der Bau- und Nutzungszustand dokumentiert. Ich habe dazu mit Jonny Griese, Ratsherr der LINKEN in der Ratsversammlung, gesprochen, auch darüber, warum der Begriff möglicherweise unpassend ist.

Eva und Mareike

Handi & Cap: Die PSC-Folge zum nachhören

In ihrer Sendereihe “Handi & Cap” für und von Menschen mit irgendeiner Form von Beeinträchtigung sprach Eva Matern in der Sendung vom 3. Juli mit Mareike über die Erkrankung “Primär Sklerosierende Cholangitis”, kurz PSC. Mareike ist an der PSC erkrankt und erzählt, wann sie die Diagnose bekommen hat und welche Organe davon betroffen sind. PSC ist eine seltene Leberkrankheit, die wahrscheinlich vom eigenen Immunsystem ausgelöst wird.

Schwerpunkt Politik

Schwerpunkt Politik im Juni nachhören: USA — wohlwollender Hegemon oder Gefahr für den Weltfrieden?

In dieser Sendung beantwortet Dr. Christof Ostheimer von der Friedensinitiative Neumünster die Fragen von André Herrwerth zum Thema Weltfrieden, globale Konflikte und den Aktivitäten der Friedensbewegung, auch auf lokaler Ebene. Sind die USA ein wohlwollender Hegemon, ein Garant für Demokratie und Menschenrechte, gerade auch im Vergleich mit den oft als autokratisch eingeschätzten Großmächten Russland, China und Iran oder stellen sie aufgrund einer aggressiven, rücksichtslosen Politik, eine Gefahr für den Weltfrieden dar? Diese und andere spannende Fragen beantwortet der Verdi-Vorsitzende Neumünsters, der pensionierte Veterinär und Friedensaktivist, Dr. Christof Ostheimer.

System Tönnies – Schweinesystem – organisierte Kriminalität und moderne Sklaverei

In der industriellen Fleischproduktion gibt es ein Konstrukt aus Werkverträgen, Schleppern, menschenunwürdiger Unterbringung, Niedriglöhnen, Mietwucher, etc der schon seit Jahren bekannt ist. Vor circa 4 Wochen erschien dazu das Buch „Das Schweinesystem“, auf das wir heute aufmerksam machen möchten. Wir haben mit einer der Autor*innen, Erika Harzer aus Kellinghusen, gesprochen.

Karstadt Neumünster – sind die noch zu retten?

Am 24. Juni berichtete der NDR, dass Karstadt nach 130 Jahren Neumünster verlässt. Gestern hat nun das Amtsgericht Essen das Insolvenzverfahren für Galeria Karstadt Kaufhof angeordnet. Wir haben mit der Bezirksgeschäftsführerin des ver.di-Bezirks Südholstein, Sabine-Almut Auerbach, über die Forderung „Karstadt muss bleiben“ der Gewerkschaft gesprochen.