Rechtsrockkonzerte nehmen zu

Die Zahl rechtsextremer Konzerte steigt auch in Schleswig-Holstein bedrohlich an. Während es im Jahr 2016 drei Rechtsrock-Konzerte im Land gab, waren es 2017 schon zehn, die bei Polizei und Verfassungsschutz registriert wurden. Auf eine von Tobias von Pein eingebrachte Kleine Anfrage wurde jetzt bekannt, dass es im Land neue Orte gibt, in denen Rechtsrockkonzerte stattfinden.

Über »Dorfleben«, das Bokhorst-Musical

Sieben sämtlich ausverkaufte Vorstellungen von "Dorfleben und dann kam der Schnee" in der Bokhorster Heilig-Geist-Kirche, ein Musical, das in einem fiktiven Dorf Bockelfeld spielt, über das zur Jahreswende 1978-79 die Schneekatastrophe hereinbrach. Horst Brandherm und Sönke Jahn besuchten die Abendvorstellung am 10. November und waren beeindruckt von dem, was dort in zwei Jahren auf die Bühne gestellt wurde. Für das Freie Radio Neumünster unterhielt sich Horst Brandherm mit den beiden Machern, mit Steffi Willuweit und Thorge Lööck, über eine Musicalproduktion op dörpen.

Wenn es zu Ende geht…

Eine neue Sendung unserer Radiomacherin Ulrike. Sie ist ausgebildete Sterbe- und Trauerbegleiterin. "Der Tod gehört für mich zum Leben. Das Sterben ist wieder zu enttabuisieren," ist die Auffassung von Ulrike. Deshalb nimmt sie sich diesem Thema an. Jeden zweiten Dienstag im Monat von 19 bis 20 Uhr.

Rückblick auf den Kongress Freier Radios 2018

Am vergangenen Wochenende der jährliche Kongress des Bundesverbandes Freier Radios diesmal in Chemnitz in den neuen Räumen bei Radio T statt. Dieses Treffen heißt mittlerweile "Zukunftswerkstatt Community Media". Zur #zwcm2018 kamen 150 Radiomachende aus dem deutschsprachigen Raum zusammen. Wir waren mit dabei und haben viele Eindrücke und Interviews mitgebracht.

Bildungsdialog Neumünster

Thomas und Carola berichten als Teilnehmer des diesjährigen 5. Bildungsdialogs über den Ablauf und inhaltliche Punkte. Dieser fand am 7. November in der Gemeinschaftsschule Faldera statt. Der Dialog stand unter dem Motto "Hindernisse überwinden, kulturelle Teilhabe fördern - Argumente, Beispiele und Ideen für die kuturelle Bildung vor Ort". Einleitende Worte kamen vom Oberstudiendirektor Norbert Freund und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Ein Fachvortrag der Uni-Professorin Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss stimmte die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die anschließenden Workshops ein.