volksbegehren

[Update] Stimmen zum Volksbegehren zum Schutz des Wassers ausgezählt. Und so geht’s weiter…

Am 2. März endete das Volksbegehren der Volksinitiative zum Schutz des Wassers in Schleswig-Holstein. In der letzten Woche sollte endlich das Zählergebnis vorliegen und damit endlich die Gewissheit, ob alle nötigen 80.000 Stimmen innerhalb der sechs* Aktions-Monate eingesammelt werden konnten. Leider: um knapp ein Viertel der nötigen Stimmen wurde das Ziel verfehlt. Dennoch ein Achtungserfolg trotz vieler Behinderungen, über die Dr. Knof zu berichten weiß. Am Ende wird der Landtag entscheiden müssen, ob das Volksbegehren dennoch durchgeführt werden kann.

Nur noch bis 2. März für Wasserschutz stimmen: Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren auf der Zielgeraden

Die Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren für den Schutz des Wassers in Schleswig-Holstein ist auf die Zielgerade eingebogen, seit dem 2. September 2019 wurden Unterschriften gesammelt, und am 2. März ist die Aktion beendet. Am Mittwoch hat das Infomagazin dazu mit Dr. Reinhard Knof von der Volksinitiave zum Schutz des Wassers telefoniert und nachgefragt, ob die nötigen 80.000 Unterschriften schon zusammen gekommen sind.

Frackt Euch Selber

Das Volksbegehren zum Schutz des Wassers in Schleswig-Holstein hat Anfang September begonnen. Bis zum 2. März 2020 müssen 80.000 Unterschriften zusammen kommen, damit dazu ein Volksentscheid stattfinden kann. Um auf das Volksbegehren aufmerksam zu machen, steht noch bis zum Freitag der Omnibus für direkte Demokratie auf dem Großflecken in Neumünster. Wir haben dazu mit Werner Küppers gesprochen, dem Kapitän des Busses.

Volksbegehren zum Schutz des Wassers startet in Schleswig-Holstein

Ab dem 2. September 2019 können die Wahlberechtigten in Schleswig-Holstein mit einem Volksbegehren einen Volksentscheid auf den Weg bringen. Diesmal geht es um den Wasserschutz und Unternehmenstransparenz durch die Volksinitiative Wasser. Wir haben dazu mit Dr. Reinhard Knof von der VI Wasser gesprochen.