Veranstaltungshinweise ab 21. Februar 2020

Foto: Brian Littmann (CC BY-NC 2.0) – https://flic.kr/p/ao3EyK

Hanau ist überall – wir sind es auch!

Aufruf der Lenkungsgruppe des Runden Tisches für Toleranz und Demokratie der Stadt Neumünster
zu einer Kundgebung vor dem Rathaus  am Freitag, den 21. Februar 2020 um 14 Uhr

Als Zeichen der Empörung über den feigen rassistischen Anschlag von Hanau, der Verbundenheit mit den Opfern und ihren Familien und der Entschlossenheit, gegen die Täter und Schreibtischtäter, gegen Rassismus, Hass und faschistische Gewalt in jeder Form aufzustehen und sie zu bekämpfen, ruft die Lenkungsgruppe des Runden Tisches seine über 30 Mitgliedsorganisationen und alle Menschen dieser Stadt auf, sich vor ihrem Rathaus an der Gedenkwand für die Opfer von Gewalt(-herrschaft) zu versammeln.

Der Oberbürgermeister, die Stadtpräsidentin, VertreterInnen der Türkischen Gemeinde und des Forums der Vielfalt werden gebeten, zur Kundgebung das Wort zu ergreifen.

Die neue Jahresausstellung des Künstlerhauses wird am Freitag, den 21. Februar 2020 um 19 Uhr eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten der internationalen Künstlerinnen und Künstler, die 2019 im Rahmen von “Ceramic Artist Exchange – Tandem“ jeweils einen Monat im Künstlerhaus zu Gast waren.
Mit Werken von: Daniela Trinkl (Österreich) | Lotte Schlör (Deutschland) | Karima Duchamp (Frankreich) | Sun Ae Kim (Südkorea) | Joon Hee Kim (Kanada) | Pinar Baklan (Türkei) | Badaruddin Reyaz (Indien) | Sukhdev Rathod (Indien) | Verónica Anahí Córdoba (Argentinien)

Die Ausstellung ist anschließend bis zum 29. Februar 2020 zu sehen.

25 Jahre und diverse Studioalben und Konzerte nach ihrer Gründung gibt sich die deutlich erwachsen gewordene Band Borderpaki nun zum letzten Mal die Ehre im KDW, und zwar am Sonnabend, den 22. Februar um 20 Uhr. Gemeinsam mit ihren Freunden von MOM (Married Old Men) wollen sich Borderpaki mit einem Akustikkonzert von Neumünster und vom Publikum endgültig verabschieden. Im Gepäck haben sie Songs aller Alben und werden zeigen, dass Punkrock auch im ruhigeren Gewand nichts an Bissigkeit und Kraft verliert und man, nur weil man vielleicht nicht mehr 18 Jahre alt ist, trotzdem immer noch verdammt viel Wut im Bauch haben kann – das nach 25 Jahren aber vielleicht ganz anders artikuliert. Und der Asi-Charme, der ist bestimmt auch wieder vorhanden…

 


--

Support your local community radio! Mitarbeit beim Freien Radio mit Stimmrecht & Basis zum Mitsenden schafft eine Mitgliedschaft im Radioverein. Wer uns vor allem finanziell helfen will, kann einen Dauerauftrag einrichten oder wird Mitglied im Förderverein. Einmalige Spenden gegen eine Spendenquittung gehen auf das Vereinskonto (IBAN: DE19830654080004960963; BIC: GENODEF1SLR; VR-Bank Altenburger Land). Auch per Pay Pal. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.