Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Mahnmal “1933” am Rathaus Neumünster am 27.1.2021 nach der Kranzniederlegung (Foto: privat)

Gestern am 27. Januar kam nicht nur das Coronavirus vor einem Jahr nach Deutschland, sondern es war der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Der Begriff “Holocaust-Gedenktag” schließt – auch wenn der Mord an den Juden das monströseste Verbrechen war – andere Gruppen aus. Sinti und Roma, Kriegsgefangene, Widerstandskämpfer*innen, Zwangsarbeiter*innen, Kranke und Menschen mit Behinderungen, Opfer der NS-Justiz, Homosexuelle, als “asozial” oder “kriminell” Verfolgte, Zeugen Jehovas, Opfer von Terror und Hungerpolitik in den besetzten Gebieten, Deserteure der Wehrmacht, und viele mehr.

Gestern hat der schleswig-holsteinische Landtag der Holocaust-Opfer gedacht, so steht es auf der Webseite des Landtags. Landtagspräsident Klaus Schlie hat an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erinnert. Aus seiner Rede, die wir in einer Sondersendung des Schwerpunkt Politik aus Zeitgründen nicht mehr senden konnten, hören wir einen Ausschnitt und dazu einen Kommentar von Ingo Schumann.

Die komplette Rede kann hier heruntergeladen werden.



--

Support your local community radio! Mitarbeit beim Freien Radio mit Stimmrecht & Basis zum Mitsenden schafft eine Mitgliedschaft im Radioverein. Wer uns vor allem finanziell helfen will, kann einen Dauerauftrag einrichten oder wird Mitglied in unserem Förderverein. Einmalige Spenden gegen eine Spendenquittung gehen auf das Vereinskonto (IBAN: DE19830654080004960963; BIC: GENODEF1SLR; VR-Bank Altenburger Land). Auch per Pay Pal. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.