Audiothek

Wissenswertes zur Kommunalwahl am 6. Mai 2018

Am 6. Mai 2018 finden in Schleswig-Holstein Kommunalwahlen statt. Eine wichtige Wahl, die jedoch immer weniger Abstimmungsberechtigte an die Wahlurnen zieht. Die Zusammensetzung der Ratsversammlung wird damit neu gemischt. Wir haben Wissenswertes und Hintergründe dazu zusammengetragen und verweisen schon mal auf unsere Livesendung am Wahlabend.

Wahlkampf für Erdogan?

Am 28. April 2018 lädt die UETD, die Union Europäischer Europäisch-Türkischer Demokraten, in der Stadthalle Neumünster zu einer Veranstaltung. Wir hatten schon in der vergangenen Woche über die Hintergründe dieser Organisation und deren Nähe zu Erdogans AKP mit dem Historiker Nick Brauns gesprochen. Insbesondere die bevorstehenden Wahlen in der Türkei waren in dieser Woche Anlass der Rathaus-Fraktionen, sich für ein Verbot der Veranstaltung auszusprechen. Dem folgte die Verwaltung jedoch nicht. Die Veranstaltung findet demnach statt.

QuaKis – Die erste Kindersendung

Die Quatschkinder "QuaKis" senden ab künftig regelmäßig bei uns und freuen sich auf weitere Kinder, die mitmachen wollen. Zu hören sind Thomas, Lina und Hannah hier in der ersten Sendung. Sie stellen vor was sie in der Sendung künftig

Gehört der Islam zu Deutschland?

Am 13. April hielt der Islamwissenschaftler Prof. Lutz Berger einen Vortrag im Bildungszentrum Vicelinviertel Neumünster zum Thema "Gehört der Islam zu Deutschland?". Eingeladen hatte der Runde Tisch für Toleranz und Demokratie der Stadt. André Herrwerth hat dafür Ausschnitte aus dem Vortrag zusammengestellt und kommentiert anschließend.

UETD – Hemmschuh für die Integration?

Die UETD, Lobby-Organisation der türkischen Regierungspartei AKP, erweist sich immer wieder als Hemmschuh für die Integration. Im Interview mit Nick Brauns erfahren wir warum.

Infomagazin vom 5. April 2018

Themen: Interview Stammtischparolen entlarven / Insektensterben / Veranstaltungshinweise

Infomagazin vom 29. März 2018

Themen: Interview Ralf Streck zu Puigdemont und O-Töne vom Sonntag / Frederick Geussenhainer - Widerstand in der NS-Zeit in Hamburg

Frederick Geussenhainer – Widerstand in der NS-Zeit in Hamburg

Um die Jahreswende 1942/1943 schlossen sich Hamburger Studenten und Intellektuelle zu einem antinazistischen Widerstandskreis zusammen, der wegen seines angeblichen Kontakts zur Münchner Widerstandsgruppe der Geschwister Scholl nach 1945 „Weiße Rose Hamburg“ genannt wurde. (vgl. VVN Hamburg: „Streiflichter Hamburger Widerstand“) Der Beginn dieser oppositionellen Tätigkeit bestand aus Leseabenden, bei denen Bücher von Thomas Mann, Tucholsky, Brecht und sozialistische Literatur erörtetr wurden. Es war eine eher literarisch-philosophische Atmosphäre mit religiösem Einschlag und unorthodox anthroposophischem Hintergrund. Und es wurde leidenschaftlich gern Swingmusik gehört. Friedrich (alias Frederick oder Fritz) Rudolf Geussenhainer, ein „Neumünsteraner Jung“, Medizinstudent und später Assistenzarzt am Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf, war einer von ihnen.

Infomagazin vom 22. März 2018

Themen: Aktionswochenende: "hinterfragen.vernetzen.agieren" / Gefangenengewerkschaft GG/BO aktiv in Neumünster / Sexismus im Hip Hop - Interview mit Sookee