Audiothek

Schüler*innen live auf Sendung

Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen an der Klaus-Groth-Schule haben in den letzten Tagen zu ihren Themen recherchiert, haben Umfragen gemacht und Interviews geführt. Am Mittwoch, den 25. Juni 2019 sind sie damit live auf Sendung gegangen. Zu Themen wie: Klima, Armut in Neumünster, Lachen, Hausaufgaben oder ungewöhnliche Sportarten.

Wahnsinn Kreuzfahrt

Der Kölner Sachbuchautor Wolfgang Meyer-Hentrich hat kürzlich ein kritisches wie auch unterhaltsames Buch über den "Wahnsinn Kreuzfahrt" veröffentlicht. Der Boom hat gravierende Konsequenzen: Durch die Verklappung von Abfällen und giftigen Abwässern tragen die Kreuzfahrschiffe zur Ausbreitung von ‘Todeszonen’ in den Meeren bei. Ihre Abgase schädigen Mensch und Umwelt. Und die Anlaufhäfen ersticken an der Flut von Tagestouristen. Ulrike Göking führte ein Interview mit dem Autor.

Kreuzfahrtschiffblockade in Kiel

Am Pfingstsonntag sorgte im Kieler Hafen die Kreuzfahrtschiffblockade von KlimaaktivistInnen `Smash Cruisshit´ für weltweite Aufmerksamkeit. 6 Stunden verhinderten sie das Auslaufen eines Kreuzfahrtschiffs. Sie fordern das Ende der klimaschädlichen Tourismusbranche, die seit Jahren steigende Emissionen verursacht und kritisieren die Arbeitsbedingungen an Bord. Die AktivistInnen wurde von der Polizei auf dem Wasser geräumt. Keine Mensch wurde verletzt und festgenommene Aktivisten sind wieder frei.

Artist in Radio: Joon He Kim & Pinar Baklan

Die beiden aktuellen Gäste im Juni im Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster kommen bei "Artist in Radio" ausführlich zu Wort: Joon He Kim aus Kanada und Pinar Baklan aus der Türkei. Danijela Pivašević-Tenner befragte die beiden Gastkünstlerinnen, die am 28. Juni ihr Arbeiten präsentieren.

Schweinekapitalismus

Am 15. Juni fand in Elmshorn im Kirchlichen Zentrum des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf die bundesweite Initiativenkonferenz zur Situation von Werkvertragsbeschäftigten in der Fleischindustrie statt. Eingeladen hatten ein Bündnis von Kirchen und Gewerkschaften, etwa dem DGB Schleswig-Holstein Nordwest, dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche, der Gewerkschaft NGG, Nahrung Genuss und Gaststätten und anderen.
Quelle: Neumünster TV

Toleranz statt Ignoranz – Filmwettbewerb von NMS-TV

Stellen Sie sich vor, sie leben plötzlich in einem anderen Land. Die neue Sprache fällt ihnen noch schwer. Die Orientierung ebenso. Hilfreich wäre jetzt eine Unterstützung von Menschen, die solche Situationen selbst gut kennen. Wir stellen jetzt das Projekt Neumünster TV vor und was es mit dem Kurzfilmwettbewerb "Toleranz statt Ignoranz" auf sich hat. Wir hören Björn Gräsel, danach folgt der Aufruf zum Wettbewerb in Arabisch, Türkisch und Englisch.

Rechter Tattoo-Laden in der Holstengalerie

Neumünster stand in den vergangenen Tagen auch wieder einmal im medialen Fokus als Ort für Rechtsextreme und Rocker. Wir haben mit Andreas Speit gesprochen, der in der Tageszeitung „TAZ“ ein Artikel mit der Überschrift „Rechtsextreme etablieren sich: Präsenz im Shopping-Paradies“ veröffentlicht hat. Wir haben auch mit Mailin Huljus von der Holstengalerie gesprochen („Es ist ein Mieter, der die Holsten-Galerie bunter macht“). Sie ist Center Managerin bei der Firma ECE und für die Vermietung des Shops verantwortlich.

KDW-Filmpreis

Das KDW, das Kulturzentrum in Neumünsters Innenstadt, hat auch in diesem Jahr ein Preisgeld für sein Kinoprogramm erhalten. Torben Neukam vom KDW kommt bei uns zu Wort.

Veranstaltungshinweise ab 14. Juni 2019

Hier die Veranstaltungstipps & Infos aus dem gestrigen Infomagazin (gleich um 9 Uhr in der Wiederholung), was in den nächsten Tagen in und um Neumünster passiert.

Ankerzentrum Neumünster

Aus der Landesunterkunft für Flüchtlinge im Haart in Neumünster soll ein Ankerzentrum werden. Die von der CSU durchgesetzte und bundesweit umstrittene Neustrukturierung der zentralen Flüchtlingsaufnahmen der Länder würde damit auch in Schleswig-Holstein und damit im mittlerweile fünften Bundesland umgesetzt. Einen entsprechenden Vertrag über die Beteiligung des Bundes haben Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote und Bundesinnenminister Horst Seehofer nun unterschrieben. Der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein protestierte heute umgehend dagegen und fragte: "Landesregierung wortbrüchig?".