kultur

Erklärung der Vielen in Schleswig-Holstein

Seit November gibt es die Erklärung der Vielen. Ursprünglich war sie nur für Berlin gedacht, als Antwort der Kulturträger der Stadt auf rechtspopulistische Agitationen. Seit dieser Woche gibt es diese Erklärung auch für Schleswig-Holstein.

Über »Dorfleben«, das Bokhorst-Musical

Sieben sämtlich ausverkaufte Vorstellungen von “Dorfleben und dann kam der Schnee” in der Bokhorster Heilig-Geist-Kirche, ein Musical, das in einem fiktiven Dorf Bockelfeld spielt, über das zur Jahreswende 1978-79 die Schneekatastrophe hereinbrach. Horst Brandherm und Sönke Jahn besuchten die Abendvorstellung am 10. November und waren beeindruckt von dem, was dort in zwei Jahren auf die Bühne gestellt wurde. Für das Freie Radio Neumünster unterhielt sich Horst Brandherm mit den beiden Machern, mit Steffi Willuweit und Thorge Lööck, über eine Musicalproduktion op dörpen.

Bildungsdialog Neumünster

Thomas und Carola berichten als Teilnehmer des diesjährigen 5. Bildungsdialogs über den Ablauf und inhaltliche Punkte. Dieser fand am 7. November in der Gemeinschaftsschule Faldera statt. Der Dialog stand unter dem Motto “Hindernisse überwinden, kulturelle Teilhabe fördern – Argumente, Beispiele und Ideen für die kuturelle Bildung vor Ort”. Einleitende Worte kamen vom Oberstudiendirektor Norbert Freund und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Ein Fachvortrag der Uni-Professorin Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss stimmte die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die anschließenden Workshops ein.

Filmabend der besonderen Art

Über den Film „Weinstein“ der Filmgruppe Laterna aus Kiel haben wir in unserem Programm bereits berichtet. Jetzt hatte der Film am 27. April seine zweite Uraufführung in Neumünster erleben dürfen. Christiane Herty war für uns dabei und hat Stimmungen und Gespräche von dort eingefangen.

Gehört der Islam zu Deutschland?

Am 13. April hielt der Islamwissenschaftler Prof. Lutz Berger einen Vortrag im Bildungszentrum Vicelinviertel Neumünster zum Thema “Gehört der Islam zu Deutschland?”. Eingeladen hatte der Runde Tisch für Toleranz und Demokratie der Stadt. André Herrwerth hat dafür Ausschnitte aus dem Vortrag zusammengestellt und kommentiert anschließend.

“Ein Mann im Zug” – eine Multifinalgeschichte

Ein Mann steigt in einen Zug und schlägt die Zeitung auf. Auf den weiteren Verlauf hat das Publikum in der musikalischen Lesung am 10. Februar im KDW in Neumünster einen erheblichen Einfluß. Akustische Gitarre, Gesang und gelesener Text sind die Mittel des Abends, dessen Ausgang durch die Mehrheitsentscheidungen des Publikums bestimmt wird. „Der Arbeitstitel für den Abend lautet Multifinalgeschichte“, sagen Simon und Christiane, die sich das Veranstaltungsformat ausgedacht haben. „Eigentlich ist das etwas sperrig. Trotzdem trifft es den Kern der Sache auf den Punkt.“

Infomagazin vom 1. Februar 2018

Multifinalgeschichte – Interview mit Christiane Herty | Gedenktag an Opfer des Nationalsozialismus 2018 in Neumünster | NSU-Prozess – Beobachtungen beim Prozeß / Ausstellung in Neumünster