schleswig-holstein

Debatte zum Bedingungslosen Grundeinkommen

2017 fand im KDW in Neumünster eine Podiumsdiskussion zum Thema “Bedingungsloses Grundeinkommen” statt.  Veranstalterin war Ulrike Göking, eine bekannte Kulturschaffende aus Neumünster, die auch die Diskussionsleitung übernahm. Teilnehmer waren: Lorenz Göster-Beutin (Die Linke), Denys Bornhöft (FDP), Susanne Elbert (Grüne), Dirk Dietrich (SPD), Karl Martin Henschel (Attac).

Erinnerung in Wittorf an die Todesmärsche im April 1945 (Teil II)

Bei der Aufstellung der Tafel am Samstag, den 18. November um 11 Uhr auf dem Rast­platz an der Altonaer Straße in Neumünster Wittorferfeld südlich der Einmündung der Straße „Am Hochmoor“ drängten sich ca. 50 Menschen unter einem Pavillon, um sich vor dem heftigen Herbstregen zu schützen. Wie der Erste Stadtrat Herr Carsten Hillgruber in seiner Eröffnungsrede betonte, waren die beiden Opfer nicht nur Opfer, sondern haben auch selbst Schuld auf sich geladen. Aber es ist trotzdem wichtig, sich an sie zu erinnern.

Infomagazin vom 28. September 2017

Neben der bisherigen monatlichen Sendung beim FSK im Hamburger Exil, möchten wir ab sofort in den Wochen dazwischen jeweils am Donnerstag ein Infomagazin produzieren, das danach hier als Podcast und als Dauerschleife im Stream zu hören ist. Wir verwenden momentan dafür ausschließlich freie CC-lizenzierte Musik. Inhaltlich soll die Sendung auch ein Ort zum Üben und Ausprobieren für alle künftigen Radiomacher_innen sein.

Stadt Neumünster unterstützt Freies Radio finanziell – Radioverein fordert Nachbesserung bei der NKL-Basisförderung des Landes

Die Stadt Neumünster unterstützt das Freie Radio ab November 2017 erstmals finanziell. Damit wird der Aufbau des ersten nichtkommerziellen Lokalradios (NKL) in Schleswig-Holstein gesichert. Hintergrund: Der Radioverein steht vor dem UKW-Sendestart im Jahr 2018 und mitten in der Aufbauphase vor existenziellen Herausforderungen. Nach Auslaufen der Anschubfinanzierung für die gemeinnützige Initiative in Neumünster wird die Förderung aus den Rundfunkgebühren in den kommenden Monaten stark sinken. Die Übernahme der Raumkosten durch die Stadt und die aktive Mithilfe für die Lösung der Raumfrage ist damit eine wichtige Unterstützung. Gleichzeitig fehlt es an einer Regulierung auf Landesebene, die von der Vorgängerregierung auf den Weg gebrachten Radios von Anfang an und langfristig besser zu finanzieren und anzuerkennen.

Atypische Beschäftigung in Neumünster

Die Regionale Datenbank “Atypische Beschäftigung” der Hans-Böckler-Stiftung bildet auch den Arbeitsmarkt bzw. die Anzahl der Arbeitsplätze in Neumünster ab. Sie zeigt: über 16.000 der 43.000 Arbeitsplätze in Neumünster, also 38 %, sind keine Vollzeitarbeitsplätze mehr, und nicht alle bieten darüber hinaus noch eine sozialversicherte Beschäftigung. Aber ob man von seiner Arbeit überhaupt vernünftig leben kann, dass etwa lässt sich der Statistik leider nicht entnehmen. Sönke Jahn hat sich mit der Datenbank beschäftigt und dazu auch mit dem Forscher Dr. Toralf Pusch gesprochen.

Landtagswahlen in Schleswig-Holstein

Am 7. Mai 2017 wurde in Schleswig-Holstein die bisherige Koalition aus SPD, B90/Grüne und SSW abgewählt. Mit dem Sieg der CDU, dem Einzug der AfD, dem Aus für die Piraten und dem erneuten Scheitern an der 5 % Hürde für Die Linke, verschiebt sich die politische Landschaft damit wieder nach rechts. Im Wahlkreis 11 in Neumünster verlor Kirsten Eickhoff-Weber (SPD) gegen Wolf Rüdiger Fehrs (CDU). Wie die Wahlberechtigten in Neumünster noch abgestimmt haben, hat Sönke Jahn zusammengetragen.

Zusammenstehen gegen Abschiebungen

Ist die Zeit des humanitären Handelns vorbei? Im Februar 2017 hatte die SPD geführte Regierung in Kiel für Schleswig-Holstein einen Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan aus humanitären Gründen erlassen. Scharfe Kritik äußerte damals vor allem die CDU. Nun läuft die dreimonatige Frist aus. Ob jetzt noch einmal eine Verlängerung möglich ist, ist offen. Nach den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein am 7. Mai 2017 hat sich (Noch-)Innenminister Stefan Studt (SPD) für eine Verlängerung ausgesprochen. Doch dafür ist die Zustimmung von Bundes-Innenminister de Maizière (CDU) nötig.

“Keine Abschiebungen nach Afghanistan!” fordern deshalb verschiedene Organisationen, die am heutigen Freitag in Kiel zu einer Demonstration aufrufen. Wir haben mit Klaas und Matz von der Organisation “Schüler Helfen Leben” aus Neumünster dazu gesprochen.

ver.di befragte Politiker_innen zur Landtagswahl 2017

Wir dokumentieren die gestrige Diskussion im Kiek In in Neumünster von ver.di Südholstein und dem DGB-Stadtverband zur bevorstehenden Landtagswahl am 7. Mai 2017.

Auf das Podium waren die Direktkandidat_innen eingeladen: Kirsten Eickhoff-Weber von der SPD, Aminata Touré von Bündnis 90/Die Grünen, Peter Janetzky von der FDP, Heiner Wadle von Die Linke, Cord Böge von der Piratenpartei und Thomas Michaelis vertrat Wolf Rüdiger Fehrs von der CDU. Technischer Hinweis: Einige Fragen aus dem Publikum konnten leider nicht aufgezeichnet werden. Hinweise geben aber die Kapitelmarken.

Aktionskonferenz SH “Aufstehen gegen Rassismus”

Am 10. und 11.02.2017 wurde in Kiel die Konferenz „Aufstehen gegen Rassismus“ durchgeführt.

Über 140 Personen aus Gewerkschaften, Parteien, linken Gruppen, aus der Geflüchtetensolidarität, antifaschistischen Gruppen, örtlichen Bündnissen, aus Schulen, Hochschulen, Betrieben sowie Einzelpersonen befassten sich auf einer Podiumsdiskussion mit der „Alternative für Deutschland“ als Akteurin der politischen Rechten und mit den von ihr vertretenen Inhalten.

Wir haben den Samstag als Freies Radio Neumünster mitgeschnitten und stellen die Aufzeichnung hier für Interessierte bereit.

Freie Radios anerkennen und besser fördern – Stellungnahmen zum neuen Mediengesetz

Der Medienstaatsvertrag zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein soll zum 1. April 2017 erneut geändert werden. Der Innen- und Rechtsausschuss im Kieler Landtag hat dazu am 18. Januar 2017 getagt. Zuletzt wurde 2015 so der Weg für lokales Radio in Schleswig-Holstein geebnet. Nun ist erstmals die Förderung nichtkommerzieller Lokalradios durch die Medienanstalt vorgesehen. Die bisher zuständige Medienstiftung wird aufgelöst. Was im Entwurf weiterhin fehlt ist unsere Anerkennung und gleichwertige Förderung zu den bestehenden Bürger- und Ausbildungsmedien. Die Freie Radio Initiative Schleswig-Holstein (FRISH) und der Bundesverband… Weiterlesen »Freie Radios anerkennen und besser fördern – Stellungnahmen zum neuen Mediengesetz

Nazis in Parlament und Regierung – nach 1945

Unter dem Titel: „Geschichtswissenschaftliche Aufarbeitung der personellen und strukturellen Kontinuität nach 1945 in der Schleswig-Holsteinischen Legislative und Exekutive“ leitete Prof. Dr. Uwe Danker eine Untersuchung der Uni Flensburg im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Landtags. Am 25. November 2016 hielt Uwe Danker dazu einen Vortrag im Museum “Tuch und Technik”, den wir hier dokumentieren. Mehr Informationen und einen Vorbericht haben wir in der November-Sendung ausgestrahlt.

(K)eine Aufarbeitung der braunen Vergangenheit

Zur braunen Vergangenheit nach der NS-Zeit in den höchsten politischen und juristischen Kreisen, hat es in Schleswig-Holstein bis heute nur teilweise eine Aufarbeitung gegeben. Für Aufsehen sorgte in diesem Jahr eine Studie zu den Verstrickungen im schleswig-holsteinischen Landtag…

Das Freie Radio Neumünster erhält Lizenz zum Senden

Am 7. September 2016 haben wir von der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein unsere Zuweisung und Zulassung erhalten, und damit die Lizenz zum Senden. Jetzt kann der Aufbau für einen Sendestart 2017 starten…